Was lernen die Hunde dort?

Unserer Meinung nach sind Pflegestellen aus einzig und allein einem Grund wichtig: Damit dort Hunde ein Unterkommen finden, die entweder nicht im Tierheim bleiben konnten (z.B. Krankheitsbedignt) oder aber die von der PFlegestelle aus viel bessere Vermittlungschancen haben als aus dem spanischen Tierheim.

Ein Hund auf Pflegestelle ist nicht dort, um Grundkommandos zu erlernen. Er ist auch nicht dort, um allein gelassen zu werden.

Sicherlich lernen die Hunde auf Pflege sehr viel:
* Wie sieht das Leben mit und in einer Familie aus
* Welche Verhaltensregeln gelten im Umgang mit anderen Hunden
* Wie gehe ich spazieren
* Wo darf ich mein Geschäft verrichten und wo nicht
* Wie heiße ich

-> Die Hunde lernen also durchaus eine ganze Menge, dürfen aber auch einfach hier "ankommen". Keine übertriebenen Ansprüche, nichts, was der Hund nicht leisten kann.

Eine Pflegestelle ist eine Zwischenstation, wir versuchen nicht die Hunde so zu formen, wie wir uns Hunde vielleicht vorstellen und sind wir einmal ehrlich:
Würden SIE einen Hund wollen, der nicht an Ihr Leben sondern an das eines anderen angepasst ist?


Soll ein Hund nicht lieber SIE so dankbar ansehen, weil sich sein Leben nur noch um SIE dreht??? Das geht nur, wenn er nicht schon bei einer Pflegestelle "angelernt" und trainiert wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen